26. Januar

Es hat uns endlich auch hier in Varna der Winter erreicht. Gestern noch 5 Grad plus und Dauerregen und heute Morgen dann minus 7 Und alles eingefroren. Der Regen hielt sogar noch bis Mittag an und kam als Hagel runter. Alles was schon in Blüte war oder auch grüne Stängel vom Knoblauch, alles mit einer Regeneisschicht ummandelt. Es ist wie in einem unwirklichen bizarren Traum, in dem man von einer Wasserschicht umschlossen wird und dann alles auf einen Schlag zu Eis wird. So ist die gesamte Landschaft um uns herum verwandelt und das in einer sehr kurzen Zeit von nur etwa 4 Stunden. Zum Nachmittag hat der Sturm wieder zu genommen und jetzt gegen Abend ist er wieder sehr Stark. Es Pfeift und zisch nur so um das Haus herum. Unsere Vorhänge für sehr kalte Tage haben auch ihren Einsatzort eingenommen und halten so die Wärme des Ofen’s in der Wohnung. Holz ist auch da und damit ist es kein Problem das er jetzt hier ist der Winter.

eis 1 eis 2

 

Natürlich geht an diesem Tag auch wieder mal was in die Witzkiste für das Buch über die Kurzgeschichten in Bulgarien. Einer unser Nachbarn, wollte wohl besonders schlau sein. Kam er doch heute Morgen nicht aus seinem Grundstück raus. Das ist nun mal ein Problem, wenn alles Eisentore und Türen sein müssen. Der Regen mit dem schnellen Frost hat alles umschlossen. Er rüttel an seinen Toren und bricht fast den Schlüssel ab, aber eingefroren ist eingefroren. Jetzt hat er die schlauste Idee des Tages, geht ins Haus und macht sich in einem Wasserkocher schnell heißes Wasser. Kurze Wetteransage dazu, Um minus 7 Grad, kalter Wind so um die minus 20 Grad und immer noch Regen/ Hagelgemisch. Er kommt raus und nimmt Schwung, es macht platsch. Das heiße Wasser trifft auf die Tür, er freut sich, bringt seinen Kocher wieder rein. 2 Minuten später wieder draußen und will den Schlüssel ins Schloss stecken. Hahahaha, das ist schon wieder zu gefroren, klar wenn der Wind mit etwa minus 20 auf das Schloss weht war es das. Er steht jetzt da und weiß nicht mehr was er machen soll. Da kommt ihm Gott sei dank, ein anderer Nachbar zu Hilfe und Kippt einfach eine kleine Flasche mit selbst gebrannten Rakia auf das Schloss. Siehe da so etwa 50 Promille wirken toll und der Superidee Mensch kommt doch noch aus seinem Grundstück raus. Tja ein guter bulgarischer Haushalt hat immer Rakia im Haus und sei es nur um den Frost zu bekämpfen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s