29. Januar

Heut nur ein kurzes Intermezzo, hier von mir. Ein kleins Gedichtle zu dem was gerade vor mein Türle sich abspielt.

Wintersturm

Er lässt die Flocken tanzen,
er peitscht sie durch die Nacht,
er ist ihr Herr,
er lässt ihn keine Ruh,
sie müssen tun ihn zu gefallen.
Lässt Blumen blühen,
starr vor Eis.
Deckt die Erde zu,
ein weißer Schleier fein,
zur Ruh kommen,
was schlafen soll.
So bitter kalt,
wer nicht Sein,
muss versteckt sein.
Pfeift durch die Nacht,
bringt Winter mit aller Macht.

IMAG0003

Mein Dicker im Garten. Suchbild!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s