31. Januar

Heute geht der Januar zu ende und der erste Schritt zum Weltrekord ist fertig. Mein Buch “ 6 Wochen, Bericht eines Stasiopfer’s “ ist erschienen und das zweite Buch für Februar ist schon in der Endbearbeitung. Damit ist der Termin für nächste Woche gesichert. Also ist alles auf sicheren Wegen. Freue mich, wenn ich das selbe noch im Dezember schreiben kann. Denn dann habe ich es wirklich geschafft 12 Bücher in 12 Monaten zu schreiben und  zu veröffentlichen und das in verschiedenen Gebieten.

Heute möchte ich hier sowas wie einen offenen Brief hinterlassen.

Lieber Herr Ivan Portnih (Иван Портних)

Sie haben vor ein paar Tagen den Mund in Bezug auf Straßenreinigung doch etwas sehr voll genommen. Auch Gestern haben Sie auf ihrer Seite bei Facebook das Thema angeschnitten. Ich muss leider sagen, entweder fahren die Fahrzeuge auf Ihrer Strecke von zu Hause zur Arbeit eindeutig öfters oder man hat in an Ihren Scheiben am Auto falsche Fotos angeklebt. Damit sie denken das alles doch gut läuft mit der Winterreinigung. Hier ein paar Fotos aus Vinitsa. Soweit bekannt gehören wir auch zur Stadt Varna und würden gern bei über 20000 Einwohner gern mal was davon abhaben. Denn nur die Fahrbereiche der Hauptstraße reichen für soviel Einwohner nicht aus.

IMAG0007IMAG0006IMAG0005IMAG0011

 

Zur Reinigung für die Stadt zählt auch die Winterbereinigung der Gehweg über die Brücke oder links und rechts der Bushaltestellen. Dann der Bereich der Post in Vinitsa ist super toll Gefegt, gestreut und geschoben. Nichts ist dort, wie auf dem 2 ten Bild zu sehen. Jetzt erklären Sie mir doch mal bitte, wie soll ich da eine 72 jährige Frau mit 2 Gehhilfen bis zum Arzt durchbekommen. Straßen sind nicht nur eine Durchfahrtsstraße hier. Ich lade Sie hiermit gern ein, mal mit dem Bus von Varna hoch zukommen. Sie steigen dann am Makao aus und gehen Richtung Post und die Straße Tcherno More weiter runter. Bis zum Spielplatz, genau davor führt unser Weg dann runter zu unser Wohnung, Bitte tun Sie dies und Sie werden deutlich verstehen, das es unmöglich ist meine Mutter zum Arzt zu bekommen. Bevor Sie den tollen Winterdienst wieder so loben, sollten Sie sich nächstes mal selbst davon überzeugen, das Ihre Wortwahl wohl ein bisschen zu vollmundig war. Es wäre besser gewesen zu sagen. “ Es freut mich, das die Winterdienste sehr zügig ihre Arbeit aufgenommen haben und Hauptverkehrsstraßen mit angemessenem Tempo befahrbar gehalten wurden. Natürlich sind wir noch nicht auf dem Niveau, wo andere Länder in Europa stehen bei der Winterreinigung, aber wir machen weiter große Schritt zum erreichen dieser hohen Qualität. “ Dann wären die Menschen vielleicht nicht so enttäuscht, wenn es dann dauert, bis man es richtig in Griff hat. Auch wir in Deutschland brauchen bei Wintereinbruch 2 bis 3 Tage um alles wieder in Gang zu haben und das nach jahrzenter langer Erfahrung mit Winterdienst. Bitte Herr Иван Портних zerstören Sie durch solche unüberlegten Aussagen nicht das, was Sie in den ersten Monaten positiv in Ihrer Amtszeit in Varna verbessert haben. Denn Sie sind nach der Ära Kiril Yordanov, ein wichtiger und guter Lichtblick für die Zukunft Varna’s. Bitte gehen Sie diesen Weg weiter zum Wohl und der Zukunft aller Menschen die in Varna leben, Urlaub machen und ihr Herz hier verloren haben.

Mit freundlichen Grüßen

Schriftsteller und Autor Frank Frühbrodt

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s