26. Februar

Heute eins der Gedichte, die im März Buch enthalten sind. Es ist alles soweit fertig und ich sitze jetzt schon an meinem April vorhaben.  Im April wird es ein Krimi, der in Deutschland anfängt im hohen Norden in Schwerin und seinen Weg bis nach Bulgarien geht. Es ist ein Buch, was an mein Januar anknüpft. Dabei lasse ich mich treiben, meine Gefühle freien Lauf zugegeben. Dort werde ich etwas machen, was wenn ich es in Echt machen würde nicht besser dastehen lassen würde als meine Peiniger. Aber nun mal ein Gedicht zum Land, was ich mir aus freien Herzen erwählt habe meine Heimat zu werden. Nur weil man auf Probleme eingeht, bedeutet es nicht, das man das Land nicht liebt. Er das Gegenteil ist Sache, wenn man liebt kämpft man auch für etwas. Mein Kampf ist nun mal nicht der mit einer Waffe, nein ich nehme das Wort, auch wenn andere es hassen.

012 (2)

Blick von der Kaimauer am Hafen von Varna auf die Stadt.

Bulgaria, oh Bulagria.

Weite Felder und grüne Wälder,
Hohe Berge und tiefe Täler,
tiefes Meer und weite See.

Bulgaria, oh Bulgaria.

Alte Weisen singen,
neue Klänge gefunden,
tanzen und feiern.

Bulgaria, oh Bulgaria.

Unterdrückt durch viele,
besetzt zu lang,
beherrscht von Fremden.

Bulgaria, oh Bulgaria.

Befreit von Unterdrückung,
zusammengefügt zu einem,
gestorben für die Freiheit.

Bulgaria, oh Bulgaria.

Zukunft im Auge,
Gengenwart zu leben,
Vergangenheit nie zu vergessen.

Bulgaria, oh Bulgaria.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s