27. Mai “ Zurück auf dem Schirm „

Hallo erstmal an Alle.  Ja ich weiß, war jetzt lange nicht hier, aber woanders auch eher minimal. Die letzte Zeit war mit viel Arbeit und Sorgen umbaut. Nun haben wir endlich mal wieder etwas Luft und auch die Sorgen sind deutlich kleiner geworden. Das Wetter ist jetzt in den letzten Tagen rasant von zu nassem Frühling zu kochendem Sommer gegangen. Folgen sind verdammt viele Schlangen ( auch wenn es Menschen gibt, die sagen hier in Bulgarien gibt es keine Giftschlangen), Störche sind mehr als satt von Massen von Fröschen, Schlangen, Fischen und Eidechsen. Die Jungen sind schon so groß, das man sie sehen kann und sie versuchen ihre ersten Flügelschläge zu machen. Hatte ja schon Fotos von der alten Schule hier mit bei, dort sind wir an einem Tag über eine Schlange von gut 1,80 Meter über den Weg gestolpert. Schön das sie auch schnell lieber weg wollte, statt sich mit uns zu zanken, wer den nun dort laufen könnte. Wir sind gerade dabei unsere 2 Heuernte zu machen. Ist natürlich bei 38 – 40 Grad in der Sonne super. Man schneide morgens, Mittags wenden, abends wegen Gewittergefahr einsammeln, am nächsten Morgen wieder ausbreiten und ab und zu wenden, Abends ist es fertig. Heu in 2 Tagen, für die erste Mahd habe ich 2 Wochen gebraucht um es zu trocknen, weil immer wieder Regen und zu kalt für hier war. Das mit dem Wetter sieht man aber auch an den Kirschen, sie sind zu klein und fangen an Rot zu werden, also kaum Fruchtfleisch um den Kern. Dafür haben wir die letzten Tage Sonne pur und im Schatten bis zu 36 Grad. Da mähen ist schon Schweißtreibend. Dafür habe ich mir Heute meine eignen Pool voll gemacht, siehe Foto, Abkühlung muss sein.

frank wanne

 

Jetzt zu unseren Sorgen, Muttern ging es die letzte Zeit gar nicht gut. Wir haben schon fast täglich damit gerechnet, das es vorbei ist. Nun ist sie aber wieder etwas stabiler und wir holen Luft. Ist natürlich bei viel Arbeit auch nicht immer leicht Sofia – Cherkovo hin und her zu fahren. Teddy ist immer noch in unseren Herzen und Köpfen, manchmal erwischen wir uns, wenn wir ihn und Frida rufen. Es fällt dann immer auf, da fehlt was. Aber langsam wird es in unserem inneren klar, das er für immer fehlt. Ich habe jetzt schon Angst vor dem Tag, wenn es heißt, Muttern geht jetzt für immer. Heute Abend, dann noch der Blog für mein neues Buch, kam am 30 April raus, aber mehr dann Heute Abend.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s